Der israelische Premierminister Benyamin Netanyahu trifft Holocaust-Überlebende der Yad Ezer Lahaver-Stiftung anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages.

Saturday, April 9, 2016

This post is also available in: Hebräisch, Englisch

Das Treffen fand anlässlich des am 27.1. stattfindenden Internationalen Holocaust-Gedenktag statt. Dieser internationale Gedenktag erinnert an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee und soll dem Vergessen entgegenwirken.

Während des bewegenden Treffens sagte Premierminister Benyamin Netanyahu: „Der Holocaust konnte nur geschehen, weil das jüdische Volk keinen Staat hatte. Heute können wir dank unserer starken Armee unsere Feinde abwehren.“ Er fügte hinzu: „Wenn ich Sie hier sehe, wird mir deutlich, dass das israelische Volk lebt. Es ist meine Aufgabe als Premierminister mich weiter dafür einzusetzen, dass Israel all seine Bewohner beschützen kann. Für mich ist Ihre Geschichte nicht nur eine Erinnerung, sondern eine Verpflichtung.“

An Shimo Sabag, Gründer und Leiter der Yad Ezer Lahaver-Stiftung, gewandt sagte Netanyahu: „Ich möchte Ihnen, Shimon, meine gro ße Dankbarkeit für Ihre wichtige Arbeit und die Sorge um das Wohlergehen der Holocaust-Überlebenden aussprechen.“

Premierminister Benyamin Netanyahu zeigte sich sehr erfreut, dass sie Stiftung die Holocaust-Überlebenden so gut umsorgt.

כתבה הבאה: Ein Wohnprojekt für Holocaust-Überlebende
כתבה קודמת: Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages heißt der Präsident Israels, Reuven (Rubi) Rivlin, Holocaust-Überlebende in seiner Residenz in Jerusalem herzlich willkommen.